Fortbildung DGUV Regel 101-004 „Kontaminierte Bereiche“

Zweitägiges Seminar

Es wird ein Seminar auf Grundlage der DGUV Regel 101-004 Anlage 6 A und der TRGS 524 angeboten. Hierbei werden Informationen über die Arbeiten in kontaminierten Bereichen bei der Sanierung von Gebäudeschadstoffen und bei der Brandschadensanierung vermittelt.

  • Schadstoffe wie Formaldehyd, PCB, PCP, PAK sind immer noch in vielen Gebäuden zu finden. Diese Schadstoffe können z. B. in Korkdämmungen, Holzpflastern, Parkett und Holzschutzmitteln enthalten sein.
  • PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe) sind in Dachbahnen, Anstriche, Kleber für Parkettböden enthalten und entstehen auch im größeren Umfang bei Brandereignissen als Pyrolyseprodukt bei der Verbrennung von Kunststoffen.

Arbeiten mit Asbestprodukten (TRGS 519) und künstlichen Mineralfasern (KMF, TRGS 521) sind nicht Teil dieses Lehrgangs!

Ablauf und Schulungsinhalte

  • Wiederholung und Gesprächsaustausch
  • Vorkommen von Schadstoffen und Altlasten
  • Eigenschaften von Chemikalien
  • Gefahren durch Schadstoffe
  • medizinisch-toxikologische Aspekte und Gesundheitsgefahren bei der Arbeit mit Schadstoffen
  • Vorschriften und Regelungen für den Umgang mit Schadstoffen und deren Anwendung und Umsetzung in der Praxis
  • Rechtliche Grundlagen, wie z. B.
    – Arbeitsschutzgesetz, Baustellenverordnung, Gefahrstoffverordnung, Biostoffverordnung
    – TRGS 524 “Sanierung und Arbeiten in kontaminierten Bereichen”
    – DGUV Regel 101-004 „Kontaminierte Bereiche“
    – Handlungsanleitungen und ihre Bedeutung bei der Umsetzung
    – Sonstige Regelungen (z.B.: VDS 2357)

Voraussetzungen / Zielgruppe

Führungskräfte auf Baustellen mit technischen Hintergrund und Erfahrung im Bereich der Gebäude- und Brandschadensanierung, Sicherheits- und Gesundheitskoordinatoren nach Baustellenverordnung, Architekten, Ingenieure, Versicherungsfachleute

Die Seminarteilnehmer werden gebeten Laptops zum Seminar mitzubringen.