Elektrotechnisch unterwiesene Person 

Dieses Seminar richtet sich an alle Nicht – Elektriker, die bei Verrichtung ihrer Aufgaben einer Gefährdung durch elektrische Ströme ausgesetzt sind. Das können Mitarbeiter sein, die z.B. in elektrischen Betriebsräumen, an elektrischen Prüfplätzen arbeiten oder einfache elektrische Montagearbeiten ausführen müssen. Die „Elektrotechnisch unterwiesene Person“ (EuP) nach DIN VDE 1000-10 ist über die elektrische Gefährdungslage unterwiesen und arbeitet unter der Anleitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft.

Der Kurs vermittelt Grundlagen des elektrischen Stromkreises, elektrische Gefährdungsarten, Schutzmaßnahmen, elektrische Schutzelemente, gesetzliche Grundlagen und Beispiele wie und wo die EuP eingesetzt werden kann. Der theoretische Ausbildungsteil endet mit einer schriftlichen Erfolgskontrolle.

Nach dem Seminar ist eine praktische Einweisung durch die Elektrofachkraft vor Ort notwendig, in der alle Arbeitsschritte und die spezifischen Gefährdungen des Arbeitsplatzes vermittelt werden.  

Ablauf und Schulungsinhalte  

  •  Berufsgenossenschaftliche Vorschriften
  • Gefahren des elektrischen Stroms

  •  Grundlagen der Elektrotechnik

  •  Elektrische Schutzeinrichtungen

  •  Gerätesicherheit

  •  Netzarten

  •  Erste Hilfe bei Unfällen mit elektrischen Strömen

  •  Betätigungsfelder der EuP

  •  Lernerfolgskontrolle

Voraussetzungen / Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an alle Mitarbeiter ohne elektrotechnische Fachausbildung, die Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln durchführen müssen oder in der Nähe elektrischer Gefährdungen arbeiten sollen.